Slimymed oder Fettabsaugung?

Fettabsaugung

Der Wunsch nach dem absoluten „Traumkörper“ ist weit verbreitet und der Wunsch unzähliger Menschen auf der ganzen Welt. Fettpölsterchen haben in dieser Vorstellung keinen Platz. Um einen schönen, schlanken Körper zu bekommen, ist in der Regel viel Schweiss, Zeit und Arbeit notwendig. Ein Sportprogramm muss her und die Ernährung muss umgestellt werden.

Aber muss Abnehmen und Fettpolster zu verlieren tatsächlich immer derart aufwendig sein oder gibt es noch andere Möglichkeiten zur Wunschfigur zu gelangen?

Slimymed oder eine Fettabsaugung, auch als Fettabsaugung bekannt, könnten die Alternativen sein, um schneller und mit weniger Aufwand abzunehmen. Aber ist dies wirklich so und welche dieser beiden Alternativen hat langfristig mehr Erfolg? Mit diesen Fragen werden wir uns im Folgenden näher beschäftigen.

Was ist die Fettabsaugung, wie wird sie durchgeführt und welche Nebenwirkungen gibt es?

Bei der modernen Art der Fettabsaugung werden die überflüssigen Fettzellen mit kleinen Kanülen aus dem Körper gesaugt. Damit diese Prozedur durchgeführt werden kann, wird zuerst ein Mix aus Narkosemittel, Natriumbicarbonat, ein bisschen Cortison und Wasser gespritzt. Das Spritzen dieser Mischung erfolgt in das Unterhautfettgewebe der Körperpartie, von der das Fett abgesaugt werden kann. Grund dafür ist, dass eine lokale Betäubung der Stelle erfolgt und sich das Fettgewebe gleichzeitig mit der Mischung vollsaugt. Dadurch lässt sich das Fett später leichter absaugen.

Nach dem chirurgischen Eingriff, der zudem im Gegensatz zur Einnahme von Slimymed, nicht ungefährlich ist, ist die betroffene Körperstelle meist geschwollen und blau. Das legt sich allerdings nach einer Zeit wieder.

Neuste Studien zeigen allerdings, dass eine Fettabsaugung tatsächlich keine nachgewiesen dauerhafte Lösung ist. Es hat sich gezeigt, dass das Risiko besteht, dass das Fett zurückkehrt. Allerdings geschieht dies vermutlich nicht an der Stelle, an der es zuvor abgesaugt wurde, sondern zeigt sich an anderer Stelle vermehrt. Es könnte beispielsweise dazu kommen, dass Ihnen Fett im Bauchbereich abgesaugt wurde und sich später vermehrt Fett an den Oberschenkel, die zuvor schlank waren, ansammelt.

Eine derartige Wiederansammlung von Fett sieht nicht nur unschön aus, sondern kann unter Umständen auch negative, medizinische Folgen nach sich ziehen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Viszeralfett-Anteil erhöht, was ein erhöhtes Risiko darstellt an Diabetes, Bluthochdruck oder Herzkrankheiten zu erkranken.

Was unterscheidet Slimymed von der Fettabsaugung?

Der grösste Unterschied ist, dass Slimymed Sie beim Weg zu Ihrer Traumfigur, ganz ohne chirurgischen Eingriff oder unschönen Nebenwirkungen unterstützen kann. Da es aus pflanzlichen und natürlichen Inhaltsstoffen besteht, können die Slimymed-Kapseln über einen längeren Zeitraum bedenkenlos eingenommen werden.

Dies macht es möglich, dass Sie langfristig von den positiven Effekten, die die Kapseln auf Ihren Körper haben können, profitieren.
Das Risiko, dass sich Fett an anderen Stellen anlagert, ist somit kaum gegeben und auch das Risiko an schlimmen Erkrankungen zu erkranken, ist wesentlich geringer als nach einer Fettabsaugung.

Die beiden oben genannten Möglichkeiten können Sie schneller zu Ihrem Ziel, einen Traumkörper zu erreichen, bringen als beispielsweise eine reine Ernährungsumstellung oder Sport.

Slimymed allerdings kann Sie dabei unterstützen, im Gegensatz zu einer Fettabsaugung, ganz ohne folgenschwere Nebenwirkungen und ohne einen chirurgischen Eingriff zum Ziel zu gelangen. Auch preislich dürfte sich die Einnahme der Kapseln, im Vergleich zu den Kosten einer Fettabsaugung, günstiger gestalten.

Pin It on Pinterest